Beratung und Service

Krisenberatung

Unternehmenskrisen und Firmenzusammenbrüche gibt es selbst in Zeiten guter Konjunktur. Unternehmenskrisen werden nicht nur von außen an Unternehmen heran getragen, sondern auch interne Faktoren können dafür verantwortlich sein. Die Gründe dafür sind vielfältig. Als externe Faktoren können die wirtschaftliche Lage, Absatzprobleme oder "Kundensterben" genannt werden; als interne Faktoren beispielsweise Planungs- oder Kalkulationsfehler. Auch Managementprobleme aufgrund fehlenden betriebswirtschaftlichen Know-Hows können Auslöser einer Unternehmenskrise sein.  Hinzu kommt, dass eine rückläufige Auftragssituation häufig mit einer wachsenden Konkurrenz und damit verbundenen Preisdruck einhergeht.
In turbulenten Zeiten den richtigen Kurs zu halten, fällt somit nicht immer leicht. Mit Beratung, Vermittlung und Information steht die IHK ihren Mitgliedsunternehmen sofort und unbürokratisch zur Seite, denn schnelles und kompetentes Handeln sind entscheidende Faktoren, um das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen und die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.
Sie benötigen Hilfe? Vereinbaren Sie mit uns einfach ein vertrauliches Beratungsgespräch! Der Austausch findet in diskreter Umgebung und unter Zusicherung absoluter Vertraulichkeit statt.
Zum Gespräch sind idealerweise folgende Unterlagen mitzubringen:
  • Kurzinformation zum Unternehmensgegenstand
  • Bilanzen/Abschlüsse der vergangenen drei Jahre oder GuV-Rechnung (ersatzweise BWA)
  • aktuelle BWA inklusive offener Debitoren und Kreditoren (Summen- und Salden-Liste)
Beratungsförderung für Unternehmen in Schwierigkeiten
Braucht Ihr Unternehmen neue Lösungsansätze für die Finanzierung oder zur Verbesserung der Ertragslage? Das Programm "Förderung des unternehmerischen Know-hows" kann Ihnen helfen, die Ursachen von Problemen herauszufinden und geeignete Maßnahmen zur Gegensteuerung umzusetzen. Unternehmen in Schwierigkeiten können eine Förderung erhalten für eine Unternehmenssicherungsberatung zur Wiederherstellung der wirtschaftlichen Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit. Zusätzlich können Unternehmen in Schwierigkeiten zur Vertiefung der Maßnahmen einer Unternehmenssicherungsberatung eine weitere Folgeberatung zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung gefördert werden.
Bei Beratung durch einen professionellen Unternehmensberater können bis zu 90 Prozent der Kosten gefördert werden. Unternehmen in Schwierigkeiten müssen aber zusätzlich die Voraussetzungen im Sinne von Nummer 20 Buchstabe a oder Nummer 20 Buchstabe b der Leitlinien für staatliche Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung nichtfinanzieller Unternehmen in Schwierigkeiten (2014/249/01) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Nach diesen Leitlinien gilt ein Unternehmen dann als Unternehmen in Schwierigkeiten, wenn es auf kurze oder mittlere Sicht so gut wie sicher zur Einstellung seiner Geschäftstätigkeiten gezwungen sein wird, wenn der Staat nicht eingreift. Beispielsweise muss bei einer Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) mehr als die Hälfte des gezeichneten Stammkapitals infolge aufgelaufener Verluste verlorengegangen sein. Zudem ist vor Antragstellung für alle Unternehmen der IHK Niederbayern ein obligatorisches Informationsgespräch vorgesehen. Vereinbaren Sie hierzu bitte einen persönlichen Termin.
Zum Gespräch sind idealerweise Unterlagen mitzubringen, die grundsätzlich geeignet sind, den genannten Verlust des Stammkapitals zu belegen.