Tourismus

Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Eine der grundlegenden Säulen der niederbayerischen Wirtschaft ist der Tourismus mit seiner wirtschafts-, arbeitsmarkt- und strukturpolitischen Bedeutung. Der Begriff Tourismus umfasst neben dem Hotel- und Gastgewerbe auch alle Themen rund ums Reisen, die Reisebranche und die sogenannte Freizeitwirtschaft.
Tourismus-neu_02

Als Querschnittsbranche beeinflusst der Tourismus fast jeden Wirtschaftsbereich:
vom Gastgewerbe und Einzelhandel bis hin zum Dienstleister, regionalen Produzenten und Handwerksbetrieben. Es werden Umsatz und Einkommen für Gastronomie, Beherbergungen, Einzelhandel, Dienstleister, Landwirtschaft und Arbeitsplätze aller Qualitätsstufen gesichert. Der Tourismus als Umsatzbringer kann als Stabilisator oder Motor für die Regionalentwicklung wirken und die Infrastruktur eines Ortes verbessern. Das wiederum stärkt die Standortqualität eines Ortes und erhöht dessen Attraktivität.
Die IHK Niederbayern und die IHK Regensburg haben in Kooperation die Studie "Wirtschaftsfaktor Tourismus" für Ostbayern in Auftrag gegeben, in der die Wichtigkeit des hauptsächlich mittelständisch geprägten Tourismus in Zahlen ausgedrückt wird.
Neben den bekannten Urlaubsregionen Bayerischer Wald und Bayerisches Golf- und Thermenland eröffnen sich in der Dreiländerregion durch den grenzüberschreitenden Tourismus neue Potenziale. Die IHK Niederbayern fördert den Tourismus in der Region, setzt sich für optimale Rahmenbedingungen ein und unterstützt die Mitgliedsbetriebe bei der Entwicklung neuer touristischer Konzepte.